“Wir wollen rein!” – Bürgerprotest vor und in dem Rathaus von Beierfeld

Share Button

** Video am Ende des Beitrags **

Am Montagabend spielten sich Szenen wie im Wendejahr ’89 ab. Etwas über 100 Bürger verlangten Einlass in den Ratssaal der Stadt Grünhain-Beierfeld. Dem voraus ging eine kurze Kundgebung der Initiative Freigeist, auf der 2 Bürger aus der Stadt über den völlig falschen Umgang der Kommunalpolitiker mit der Invasionskrise sprachen. Als der Bürgermeister Joachim Rudler (seit 23 Jahren für die CDU auf dem Posten) verkünden ließ, dass lediglich 25 Bürger an der im Anschluss stattfindenden Stadtratssitzung teilnehmen dürfen und Platzkarten verteilen ließ, drangen so viele Bürger in das Rathaus, dass der extra engagierte Sicherheitsdienst kapitulierte und etwa 100 Bürger im Treppenhaus des Rathauses um Einlass in den Ratssaal verlangten. Bürgermeister Rudler forderte daraufhin die Leute auf, dass sie nach Hause gehen sollen oder er ansonsten das Rathaus räumen lässt. Die Szenen, die einer Demokratie zuwider sind, weil selbstgeglaubte “Demokraten” die Diskussion mit ihren Steuerzahlern fürchten, hat einer der Einlassbegehrenden auf Video festgehalten:

 

Das Video kann auch HIER heruntergeladen und anderweitig verwendet werden.

 

Share Button

4 Gedanken zu „“Wir wollen rein!” – Bürgerprotest vor und in dem Rathaus von Beierfeld“

  1. Ich verstehe nicht wieso die Leute vor dem einen männiken an der Tür kuschen ??
    Ist das 70 Jahre Gehirnwäsche + Obrichkeitshörigkeit ?
    Wieso gehen die Leute nicht einfach hinein,
    in das von Ihnen selbst bezahlte Gebäude ?
    Weil die meisten doch nur Couchdemonstranten und Mitläufer sind
    Warum hat niemand den Arsch in der Hose, einfach den Typen zu Seite zu schieben
    und langsam und geordnet das Rathaus zu betreten.

  2. Leute ich finde es in Ordnung, daß ihr alle zusammensteht! Das ist leider in unserem Dorf von ca. 900 Leuten nicht so! Die Bürger werden sicher erst wach. wenn es zu spät ist.

Kommentare sind geschlossen.